Wir nutzen Cookies und mit Nutzung der Seite akzeptieren sie diese. Mehr Infos

Ablösen der Briefmarke / Selbstklebende Marken

Die Frage des Ablösens / Abweichens von Briefmarken beschäftigt immer wieder.

Ich handhabe das Ablösen / Abweichen von Briefmarken wie folgt:

- auf den Stempel sehen. Ist dieser gut lesbar wird oft gar nicht abgelöst / abgeweicht!
- Briefmarken gründlich in lauwarmem Wasser wässern
- ablösen und weiter in lauwarmem Wasser liegenlassen
- Markenrückseite fühlen und ggf. Klebereste abstreifen
- Briefmarke in kaltes Wasserbad
- Briefmarke einige Minuten zum Abtrocknen auf eine Zeitung
- Briefmarke ins Trockenbuch zum endgültigen Trocknen und Glätten der Marke
Anstelle des Trockenbuches gehen auch Zeitungen und Bücher. Bei Zeitungen sollten diese wenigstens 4 Wochen alt sein (wegen der Druckerschwärze). Besser noch man legt die Briefmarken zwischen zwei weiße DIN A4 Seiten und das ganze dann in die Zeitung und unter die Bücher.

Ablösen / Abweichen von selbstklebenden Marken: (wie andere Briefmarken)
- gründlich in lauwarmem Wasser wässern
- ablösen und weiter in lauwarmem Wasser liegenlassen
- Markenrückseite fühlen und ggf. Klebereste abstreifen
- in kaltes Wasserbad und anschließend rein ins Trockenbuch
Alle neueren selbstklebenden Marken haben zwischen der Briefmarke und der Selbstklebeschicht eine wasserlösliche Schicht. Diese lassen sich daher so problemlos Ablösen wie herkömmliche Briefmarken. Bei den älteren selbstklebenden Marken dauert es halt etwas länger.

Ablöseprobleme mit Briefmarken gibt es eigentlich nicht. Es sei denn diese sind schon einmal abgelöst worden und mit wasserfestem Klebstoff endgültig zerstört.

interne Links: DDR Briefmarken | Bund Briefmarken | Berlin Briefmarken